Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: SRA/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: SRA/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

apl. Prof. Dr.-Ing. habil. Jürgen Brehm


Leibniz Universität Hannover
Bereich Informatik
Institut für Systems Engineering

Fachgebiet System- und Rechnerarchitektur

Appelstraße 4
30167 Hannover, Germany
Raum: 103

Telefon:0511 762 19734
E-Mail:brehmsra.uni-hannover.de
Sprechzeiten:Donnerstag 11:00-12:00 Uhr

Bild von apl. Prof. Dr.-Ing. habil.  Jürgen Brehm

Biographie

Akademischer Direktor am SRA. 

Im Jahr 1986 Abschluss des Studiums als Diplom-Informatiker und 1991 Promotion für Ingenieurwissenschaften am Institut für Mathematische Maschinen und Datenverarbeitung (IMMD) der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg ab. Von 1986 bis 1991 wissenschaftlicher Mitarbeiter an dieser Universität und Mitwirkung am deutschen Multiprozessorprojekt SUPRENUM. Von August 1986 bis Februar 1987 Forschungssemester bei Professor Harry F. Jordan an der University of Colorado at Boulder.

Seit Oktober 1991 an der Universität Hannover tätig. 

Im Jahr 1994 Bewerbung um ein Feodor-Lynen Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung. Von August 1994 - August 1995 Feodor Lynen Stipendiat an der Vanderbilt University am Computer Science Department. Zusammenarbeit mit Prof. Larry Dowdy von der Vanderbilt University und Patrick Worley  vom Oak Ridge National Laboratory am Evaluation of Early Systems Projekt.

Am 1.12.2000 erfolgreicher Abschluss des Habilitationsverfahrens am Fachbereich für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität Hannover. Venia legendi für das Fachbebiet "Technische Informatik". Die Habilitationsschrift trägt den Titel "Performance Analysis of Single- and Multiprocessor Computings Systems" (erschienen im Shaker Verlag, ISBN 3-8265-7818-X) und beschäftigt sich mit der Leistungsmodellierung und -analyse von Hochleistungsrechnern. Veröffentlichungen zu dem Thema gibt es hier.

Seit dem 24.1.2008 außerplanmäßiger Professor an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Leibniz Universität Hannover.

Aug. 00 - Sept. 00 Forschungsaufenthalt bei VTT in Oulu Finnland. Forschungsthemen: WLAN (Wireless Local Area Network) Umgebungen, Ubiquitous Computing.

Seit 1.4.2001 Teilprojektmanager im BMBF geförderten Verbundprojekt "Wissenswerkstatt Rechensysteme". Ziel des Projekts ist die Erstellung von multimedialen Lehr- und Lernmodulen auf dem Gebiet der Rechensysteme (z.B. Systementwurf, Betriebsysteme, Rechnerarchitektur, verteilte Systeme). Die Module sollen zentral verwaltet werden und kombinierbar sein. Jedes Modul wird es in unterschiedlichen Ausprägungen (Schwierigkeitsgrad und Lehr- oder Lernmodul) geben.

Seit 1.1.2001 Konzept und Einrichtung des I&U Lab (Information Spaces and Ubiquitous Computing Laboratory) am Institut für Systems Engineering - System- und Rechnerarchitektur der Universität Hannover. Das I&U Lab wird eine Experimentierumgebung für neue Technologien darstellen. Arbeiten aus Themenbereichen wie beispielsweise drahtlose Kommunikation (z. B. Bluetooth), Servicearchitekturen (z.B. JINI), neue Medien (z.B. interaktive Großbildschirme), moderne Lehr- und Lernumgebungen und andere sollen als Prototypen realisiert werden.

Seit Januar 2002 Projektmanager UbiCampus Projekt der Universität Hannover. Antragstellung im Rahmen der Initiative „Neue Medien“ des BMBF zur Ausschreibung „Notebook University“. Ziel des Projektes sind die Erforschung neuer Kommunikationsstrukturen für Vorlesungen, Seminare und Übungen unter der Voraussetzung, daß die Studenten mit mobilen, drahtlos vernetzten Rechnern ausgestattet sind.

Seit August 2005 Projektmanager am SRA für das Projekt Hannover E-Learning Campus (HELCA). Antragstellung beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Förderprogramm "Neue Medien in der Bildung" - Förderlinie (a) E-Learning-Integration (Förderbekanntmachung "E-Learning-Dienste für die Wissenschaft", Juli 2004), Projektträger: DLR. Ziel des HELCA-Projekts ist primär die Optimierung der Strukturen, um die Lehrangebote und die auf das Studium bezogenen Dienstleistungen an der Universität Hannover u. a. durch den wesentlichen Einsatz von eLearning in einen Prozess der permanenten Verbesserung der Qualität und Effizienz zu überführen.